„Di drü Gmeinde stelled sech vor“

  • Gemeindevertreterinnen

Den Anfang im neuen Jahr machen die drei Gemeindevertreterinnen Claudia Dober – Gemeinde Merenschwand, Milly Stöckli – Gemeinde Muri und Yvonne Notter-Hertlein – Gemeinde Sins. Lest selbst, was uns die drei charmanten Damen auf unsere Fragen zu antworten wussten! 

1. Wie unterstützt deine Gemeinde das KTF17?

Claudia Dober, Gemeinde Merenschwand:
Bis jetzt ist unsere Gemeinde nicht gross in die Vorbereitungen des KTF17 involviert. Mir persönlich ist es aber eine Anliegen, immer wieder Werbung für dieses Fest zu machen. Ich staune über die Professionalität des OKs und bin überzeugt, dass das KTF17 ein riesen Ereignis wird!

Milly Stöckli, Gemeinde Muri:
Muri bietet für das KTF17 eine hervorragende Infrastruktur. Eine grosse Sportanlage wartet auf viele motivierte und begeisterte Sportler/innen. Neben der Infrastruktur haben wir aber auch den Bahnhof ganz in der Nähe des Sportplatzes, was heisst, dass man bequem mit den ÖV anreisen kann. Ausserdem ist Muri festerprobt, hatten wir doch schon einige Regionalturnfeste, Gewerbeausstellungen und weitere Anlässe mit Bravour gemeistert.

Yvonne Notter-Hertlein, Gemeinde Sins:
Die Gemeinde Sins leistet einen Beitrag an die Infrastrukturen des KTF17. Der STV Sins engagiert sich stark für das Kantonale Turnfest im 2017, Sarina Baumgartner vertritt Sins im Trägerverein und viele Personen arbeiten im Organisationskomitee mit. An der Präsidentenkonferenz im Oktober wurde zu dem ein Aufruf an die Sinser Vereine gemacht, das KTF17 tatkräftig zu unterstützen. Ich bin zuversichtlich, dass dies auch so klappen wird!


2. Wie profitiert deine Gemeinde vom KTF17?

Claudia Dober, Gemeinde Merenschwand:
Einen direkten Profit für unsere Gemeinde sehe ich im Moment nicht, bin aber der Meinung, dass die ganze Region mit und rundum Muri vom KTF17 profitieren kann. Mit der Organisation durch die drei Vereine sind neue Wege beschritten worden und es könnten in Zukunft andere, kleinere Regionen diese Idee übernehmen. Somit würde das Freiamt als innovative und wegweisende Region bekannt.

Milly Stöckli, Gemeinde Muri:
Muri wird mit dem KTF17 weit über die Bezirksgrenzen hinaus strahlen. Das örtliche Gewerbe wird bestimmt einen grossen Teil beisteuern können. Dadurch wird der Bevölkerung eine Veranstaltung mit athletischem und spektakulärem, turnerischem Können geboten. Ein Fest der Superlative!

Yvonne Notter-Hertlein, Gemeinde Sins:
Das Turnfest bringt Werbung für die Gemeinde und die Region. Ebenfalls ist es eine Attraktion für unsere Bevölkerung. So wie das KTF17 aufgezogen wird, bin ich überzeugt, dass es ein unvergesslich tolles Turnfest wird und dieser Event im Freiamt einen nachhaltigen Eindruck auf die anderen Regionen des Aargaus hinterlässt :)!


3. Erzählt uns über eure besten Turnfesterlebnisse:

Claudia Dober, Merenschwand

Claudia Dober, Gemeinde Merenschwand

Ein tolles Erlebnis war sicher das Kreisturnfest 2006 in Merenschwand. Ein hochstehender, turnerischer Wettkampf, ein riesiges Fest und zum Schluss ein orkanartiger Sturm, der einem fast den Bank unter dem „Füdli“ weg geblasen hat!!


Milly Stöckli, Muri

Milly Stöckli, Gemeinde Muri

Es gab da mal eine Zeit, da waren alle aus unserer Familie irgendwie turnerisch aktiv. Unsere Kinder turnten in der Jugi, mein Mann bei den aktiven Turnern in Muri und ich war im DTV Merenschwand engagiert. So kam es, dass an einem Turnerabend in Muri die Kinder mit ihrem Paps auf der Bühne standen und Mutti sich alleine nach Merenschwand aufmachte, um ebenfalls turnerisch auf der Bühne zu stehen. Obwohl ich „ortsfremd“ turnte, so war ich jedoch die einzige in der Familie die mit der Bundesrätin “ Rock & Roll “ auf der Bühne tanzen durfte ;)!!


Yvonne Notter, Sins

Yvonne Notter-Hertlein, Gemeinde Sins

Als Zugezogene aus Rapperswil am Zürichsee könnte ich nur von Kanu-Regatten erzählen und als Mutter einer fussballverrückten Tochter von vielen, vielen Fussballspielen. Deshalb lasse ich an dieser Stelle gerne unsere jüngste Kanzlei-Mitarbeiterin, Géraldine Müller, die beim STV Sins mitturnt, sprechen:
Für mich ist jeder Wettkampf und jedes Turnfest ein besonderes Ereignis mit vielen schönen Erinnerungen und neuen Erfahrungen, die man dazu lernt. Mein erster Wettkampf, der auch noch in Sins selber stattfand, war für mich aber das beste Turnerlebnis. An diesem Freiämter Cup gewannen wir ganz unerwartet den 1. Rang in der Kategorie Schulstufenbarren! 

Aber ich werde am KTF17 sicher als Besucherin dabei sein, damit ich das nächste Mal über meine eigenen Erlebnisse erzählen kann – versprochen!

 

Wiiter säge
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someonePrint this page

Keine Kommentare zu ""Di drü Gmeinde stelled sech vor""


    Möchtest du etwas sagen?

    HTML Text erlaubt